All posts by Marc

Bärlin Pedäl Bättle 2015: Am alten Kraftwerk Rummelsburg

WP Google Maps Error

In order for your map to display, please make sure you insert your Google Maps JavaScript API key in the Maps->Settings->Advanced tab.

Anfahrt zum Bärlin Pedäl Bättle 2015

Da das Gelände vom letzten Jahr leider nicht zur Verfügung stand, mussten wir ausweichen. Die Spiele finden am alten Kraftwerk Rummelsburg an der Rummelsburger Landstraße 2-12 in12459 Berlin statt.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Tram 21, Köpenicker Chausse/Blockdammweg.

 

Skizze der Anfahrt:

Anfahrt_Map-1

Turnierregularien 2014

Der Turnierfrieden ist unbedingt zu wahren!

– Es werden nur eingängige Stahlrösser mit 26“ und ohne jegliche Extra- Anbauteile (z.B. Halterungen für Schild und/oder Lanze, Körbe etc.) zum Turnier zugelassen.
– Der Schild muss von jedem Streiter bei allen Kampfhandlungen getragen werden! (Ausnahme ist Tauziehe )
– Die Stahlrösser, die Rüstung, die Schilde und Helme werden vor Beginn von den Kampfrichtern kontrolliert und abgenommen!!
– Jeder Schar wird eine Farbe zugeordnet. Diese dient der Unterscheidung durch die Kampfrichter und der Erkennung bei der Futterzuteilung.
– Der Tjost und das Rolandsreiten (Roland die Battlefee) haben mit Helm, Schild (am Arm) und Brustpanzerung ausgeführt zu werden!!! Dem Knappen ist es gestattet, seinem Herren Schwung für den Start zu verleihen

Tjost:

– Zu Beginn haben ALLE Teilnehmer des Tjosts mit Knappen anwesend zu sein!
– Die Gegner für die Anfangsaufstellung werden durch das Los ermittelt.
– Die Kämpfe erstrecken sich über 2 Tage. Die Qualifikation ist am 03.10.2014 und das Finale am 04.10.2014
– Erstmalig müssen sich alle Mannschaften für das Tjosten qualifizieren!!
– Es werden nur 12 Mannschaften beim Tjost antreten.
– Die Qualifikation wird durch die für das Tjosten gemeldeten Kämpfer beim Reiten gegen „Roland die Battlefee“ erfolgen.
– Wer sich nicht für das Tjosten qualifiziert erhält pro Forma 5 Punkte für die Gesamtwertung.
– Es steht Jedermann frei, außerhalb der Wertung andere Kämpfer zum Tjost zu fordern.
– Es werden 3 Waffengänge mit der stumpfen Lanze geritten.
– Gezielt wird nur auf Oberkörper und Schild.
– Vorsätzliche Treffer am Kopf oder Vorderrad werden mit Punktabzug und Disqualifikation geahndet. (-10 ).
Punktewertung:

  • Schildtreffer oder Oberkörpertreffer: 5 Punkte.
  • Gegner nach Treffer am Boden: 10 Punkte.

– Als „am Boden“ gilt auch, wenn Reiter und Velociped an unterschiedlichen Stellen zum Stillstand kommen.
– Eventuell herumliegende Gliedmaßen, Rüstungsteile etc. sind vom Knappen aufzulesen und zu entfernen.
– Die Summe der im Kampf erworbenen Punkte entscheidet über die Rangfolge.
– Der erste Platz bekommt 22 Punkte für die Teamwertung, der zweite Platz 19 Punkte, der Dritte 16 P, der Vierte 14P ,der 5. 13P, der 6. 12P, der7. 11P, der 8. 10P, der 9. 9P ,der10. 8P ,der 11. 7P und der Letzte 6P!

Roland die Battlefee:

– Zu Beginn des Wettkampfs haben ALLE Teilnehmer mit Knappen anwesend zu sein!
– Es werden je Teilnehmer 2 Gänge mit der stumpfen Lanze geritten.
– Der Schild ist dabei am Arm zu tragen.
– Ziel ist es, den Schild des Roland im vollen Galopp zu treffen und auf dem Stahlross zu verbleiben (Beachtet: Die Fee ist schnell…)!
Punktewertung:

  • Schildtreffer, und selbst nicht getroffen: 10 Punkte
  • pro ganzer Umdrehung der Fee: 2 Punkte
  • Treffer durch die Fee: -10 Punkte
  • Bodenkontakt nach Feentreffer: Der Spott oder das Mitgefühl aller Anwesenden sei Euch versichert.

Ritzelstechen:

– Zu Beginn des Wettkampfs haben ALLE Teilnehmer mit Knappen anwesend zu sein!
– Es werden je Teilnehmer 2 Gänge mit der scharfen Lanze geritten.
– Der Schild ist dabei am Arm zu tragen.
– Ziel ist es, im vollen Galopp das Ritzel mit der Lanze aufzunehmen und dieses über die Ziellinie zu bringen. (Verlust des Ritzels vor dem Ziel: Spott oder Mitgefühl.)
Punktewertung: Pro Ritzel im Ziel: 8 Punkte.

Nüsse knacken:

– Zu Beginn des Wettkampfs haben ALLE Teilnehmer mit Knappen anwesend zu sein!
– Es werden je Teilnehmer 2 Gänge im vollen Galopp mit dem Kampfhammer geritten. Der Kampfhammer ist am unteren Ende zu greifen!!!
– Der Schild ist dabei am Arm zu tragen.
– Ziel ist es, innerhalb von 10 Sekunden 3 Walnüsse hintereinander zu zerschlagen.
– Die Zeitnahme wird beim Überqueren der Startlinie begonnen und endet bei Erreichen der Ziellinie.
– (Kampfrichter vorne nimmt die Zeit und Kampfrichter hinten gibt Zeichen für Stopp.)
Punktewertung: pro zerschlagener Nuss: 5 Punkte.

Stahlrossweitwurf:

– Zu Beginn des Wettkampfs haben ALLE Teilnehmer mit Knappen anwesend zu sein!
– Ziel ist es, das Stahlross mit nur einer halben Körperdrehung vom definierten Abwurfpunkt so weit wie möglich auf den Acker zu werfen.
– Es wird nur einmal geworfen, ein Übertreten des Abwurfpunktes führt zur Disqualifikation.
Punktewertung: Wurfweite in cm durch 10 (z.B. 6m => 600cm => 60 Punkte).

Ritzelzielwurf:

– Zu Beginn des Wettkampfs haben ALLE Teilnehmer anwesend zu sein!
– Dieser Wettkampf ist nur den Knappen vorbehalten.
– Ziel ist es, mit insgesamt 5 Würfen der Kampfritzel die maximale Punktzahl zu erreichen.
– Die Punkte fließen in die Teamwertung mit ein..
– Würfe sind nur auf die Zielscheibe und nicht auf Lebewesen gestattet!

Ziehen am Tau:

– Hierbei ist die ganze Schar gefordert (inklusive des Knappen).
– Die Gegner werden auch hier durch das Los ermittelt.
– Ziel ist es, den mittig am Tau befestigten Wimpel über die jeweilige Linie zu ziehen.
Punktewertung: 30 Punkte.

Sonderdisziplin Kampfwagen:

– Diese Kämpfe sind außerhalb der Teamwertung!
– Der Kampfwagen muss von mind. einem Velociped gezogen werden.
– Für den Streitwagentjost gilt die gleiche Punktwertung wie beim Tjosten.
– Die Regeln sind gleich dem Tjosten mit der Ergänzung, dass nur auf den Wagenlenker gezielt werden darf.
– Wer die vorgespannten Radfahrer trifft wird disqualifziert!
– Beim Streitwagenrennen treten zwei Wagen gegeneinander an.
– Es wird eine festgelegte Strecke mit Wende gefahren

Sonderdisziplin Schwertkampf zu Veloziped:

– Dieser Kampf ist außerhalb der Teamwertung!
– Es sind Helm, Schild (am Arm) und Brustpanzer zu tragen.
– Innerhalb von zwei Minuten haben die Kämpen die Möglichkeit, den Gegner vom Velociped zu schlagen und zu Boden zu bringen.
– Der Kampf ist entweder nach 2 min oder wenn ein Gegner 5 Sekunden auf dem Rücken liegt beendet. (Die Punktwertung wird vor Ort von allen Kämpfern gemeinsam festgelegt!)
– Bemerke: Der Kampf darf auch zu Fuß fortgesetzt werden!!!

– Nach Beendigung der offiziellen Kampfhandlungen ist es allen gestattet, persönliche Gegner zu fordern.
– Dies hat weiterhin nach den offiziellen Turnierregularien unter Aufsicht eines Kampfrichters zu erfolgen.
– Die Herausforderung ist dem Kampfrichter durch den Knappen zu überbringen.

Gezeichnet: Das hohe Schiedsgericht,
am 8. Mai anno domini 2014

Verhaltensregeln 2014

Verhaltensregeln auf dem Turniergelände und angrenzenden Ländereien

Logo, BärlinPedälBättle, Turnierregularien

Der Turnierfrieden ist unbedingt zu wahren!
– Das Betreten und Verweilen geschieht auf eigene Gefahr!!!!!
– Das Tragen der Waffen diene nur der Repräsentation. Es ist untersagt, diese zu benutzen! Ab 19:00 Uhr sind alle Blankwaffen mit mehr als 12 cm Klingenlänge in der Waffenkammer abzugeben!
– Das Austragen von Privatfehden ist auf dem gesamten Burggelände untersagt!
Zuwiderhandlungen werden, je nach Schwere, mit Rauswurf, Pranger oder Sitzen auf der Barke während des gesamten Turniers geahndet!
– Bei Zwistigkeiten kann das Kampfgericht zwecks Schiedsspruch angerufen werden.
– Volltrunkene sind von den Kampfdisziplinen ausgeschlossen! Die Kampftauglichkeit wird vom Kampfrichter vor Beginn aufs Genaueste überprüft.
– Abfälle jeglicher Art müssen in den dafür bereitgestellten Behältnissen entsorgt werden
(Rauchwaren, Speisereste, Trinkgefäße, Geschirr et cetera)!
– Für dringende körperliche Bedürfnisse ist zwingend der Abort aufzusuchen
(Urinieren,Koten, Erbrechen et cetera) !
– Die Stahlrösser sind so anzubinden, dass niemand gestöret werde.
– Den Anweisungen der Oberen, der Burgwachen und Kampfrichter ist unbedingt Folge zu leisten!
– as Jungvolk ist über die Gefahren des Platzes/ Turniers zu belehren. Das Altvolk haftet für seine Brut!
– Zum Schluss: Habet Spaß und labet Euch an Speis‘ und Trank!

Gezeichnet: KAMPFHORDE JÄGERKLAUSE
am 8.Mai anno domini 2014