Obristen des 5. Bärlin Pedäl Bättle – Jahr 2016

Der Jarl
„Skullsplitter Mad“


Das unbestreitbare oberste Haupt der gleichsam gefürchteten als auch geachteten Kampfhorde Jägerklause. In ehrerbietender Gefolgschaft schwören wir aller ihm treue zu jeder Zeit.
Seiner wohlfeilen Gunst verdanken wir jenes hochwohlwürdige Turnier & deren Stätte. Jedoch verschwende man nicht seine Zeit mit unrühmlichen Fragen zu Tunier und Burg, sondern wende man sich stets an den eigens vom Jarl berufenen Burgvoigt!
Kniet nieder … und erhebt das stets gefüllte Horn. Lobpreiset seinen Namen

Die Burgvoigte
„Matthäus, der Voigt“

„Brausekarsten“

Von unser aller verehrten Jarl eigens geadelt, sind die Burgvoigte Herr und Walter der Burg und der Tage. Vertrauet und höret auf ihr Wort und Order.
Nutzet ihr Ohr für sämtliche Fragen: Aufschlagen des Lagers, Zeiten des Kampfes und des Tanzes, Trosszelte, Aborte und der vielen mehr. Schergen des gemeinen Staatsapparates und Dritte sind an d sie zu verweisen.
Auch Fuhrwünsche jeglicher Art richten der edle und der gemeine Mann an sie.
Vertrauensvoll finden sie sich zu regelemäßger Stunde des Tages mit allen Obristen zusammen, mit welchen sie in ewiger Treue zusammenstehen.
Findet die Burgvoigte im Bergfried oder lasset sie durch die Obristen ausrufen!

Obrist der Torwache
„Dominikus, der Gnadenlose“

Wahrt mit seinen tapferen Mannen den Burgfrieden. Sein und deren Wort ist Gesetz zu jeder Zeit!
Öffnungszeitend der Tore, Regeln zur Wahrung des Friedens sowie der Regularien zur Repräsentieren der Waffen obliegen einzig seiner und der Torwache Gunst und Güte!
Von alters her erkennt man ihn und die Torwache an der Wappenfarbe Grün.

Obristen der Schiedsleute
„Christian, die Klinge“

„Olli, der Scharfrichter“

 

Die Herren über das Turnier. Sie und die ihrigen wackeren Recken wachen unerbittlich über die Einhaltung der unstrittigen Wettkampfregeln.
Sie sind die Meister der Punktevergabe. Allerlei Fragen zum Regelwerk und der Bewertung der Wettkämpfe richte man nur an sie.
Ihnen und den ihrigen obliegt die Gewahrung der Ritterlichkeit und Sicherheit während der Kämpfe. Vom Mittel des Ausschlusses und der Ächtung werden sie genötigterweis Gebrauch machen.
In enger Träue stehen die Schiedsleute und die Männer der Torwache zusammen.
Von jeher erkennt man sie und die Schiedsleute an der Waffenfarbe grün.

Der Feldscher
„Danielus, vitae est“

Seine heidnischen Fähigkeiten flicken zusammen, was getrennt wurde und bedecken, was offen ward.
Wallfahret er & seinen ihm ergebenen Lehnsleute nicht justus über das Gelände der Burg, findet man ihn bei allerlei Heilmitteln und Gerät in seinem Zelte.
Sein Erscheinen zu veranlassen ist allen Obristen vergönnt.
Erkennet seiner an dem Armwappen des roten Kreuzes der Malteser.

Obristen des Trosses
„Quaki, Mutter Courage“

„Angel, nicht der Sachse“

 

Die Herrin und der Herr über Labsal für Leib und Seele.
Genießt so häufig wie es euch vergönnt sein möge ihre Kunst und Gunst. Ihnen und all jener wohlfähigen Schaffenden im Trosse wohnt aber auch die Macht inne, zu verwehren, was bereits im Übermaß genossen wurde.
Höret ihre Worte zu den Ständen der Sanduhr für die Einnahme und den Genuss der deftigen Speisen und wohltuender Tränke.

In vino veritas!    Manducans salutifera!

 

One thought on “Obristen des 5. Bärlin Pedäl Bättle – Jahr 2016”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.